Bestattungsarten

10

Die Vorstellung von der eigenen Bestattung kann sehr individuell sein. Mittlerweile gibt es unterschiedliche Bestattungmöglichkeiten, die beinahe jeden Wunsch berücksichtigen. Bei einigen Bestattungsarten ist es von Vorteil, schon zu Lebenszeiten festzulegen, wie die Bestattung ablaufen soll. Jede erwachse Person in Deutschland kann vorsorglich die eigene Bestattung planen und regeln. Dies geschieht in den meisten Fällen in Form eines sogenannten Vorsorgevertrages.

Dem Wunsch des Verstorbenen entsprechend, können Sie eine Erdbestattung wählen. Die Erdbestattung zählt zu der traditionellen Form der Bestattung. Bei dieser Bestattungsform wird der Verstorbene in einem Sarg in einer Wahl-, Reihen- oder Rasengrabstätte der Erde übergeben. Die vorgeschriebene Ruhefrist einer Erdbestattung beträgt in der Regel zwischen 20 bis 30 Jahre.

DSCF4553

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg eingeäschert und in einer Urne in einem Urnengrab beigesetzt. Für die Beisetzung einer Urne besteht in Deutschland grundsätzlich ein sogenannter Friedhofszwang. Die Einäscherung ist genehmigungspflichtig und erfolgt innerhalb Deutschlands in einem Krematorium.
Die Asche des Verstorbenen wird auf einem Friedhof beigesetzt. Auf Wunsch ist ebenso eine Seebestattung realisierbar. Städte und Gemeinden stellen unterschiedliche Grabformen bei der Feuerbestattung zur Verfügung.

Je nach Bestattungsort gibt es beispielsweise folgende Möglichkeiten:

  • Urnenwahlgrab
  • Urnenrasengrab
  • Urnenwand
  • anonyme Beisetzung
feuerbestattungen

Als Bestatterin biete ich Ihnen zusätzlich die sogenannte Wald- und Baumbestattung an. Diese erfolgt in einem FriedWald® oder RuheForst®. Selbstverständlich stehe ich Ihnen gerne für eine persönliche Beratung zur Seite und gebe Ihnen genauere Informationen zu der Wald- und Baumbestattung.

Die Seebestattung findet nach seemännischem Brauch statt. Vor der Beisetzung wird der Verstorbene eingeäschert und die Urne auf See überführt. Nachdem die Dreimeilenzone des Atlantiks, der Ostsee oder der Nordsee überschritten ist, kann die Asche des Verstorbenen versenkt werden. Die Trauerfeier findet nach Absprache mit dem Kapitän auf dem Schiff statt, ist aber auch ohne Angehörige möglich. Eine Seekarte dokumentiert die wichtigen Daten der beigesetzten Urne auf See.
Eine Seebestattung kann nur stattfinden, wenn eine Willenserklärung des Verstorbenen vorliegt.

seebestattungen