Qualifikation

Einige Bestatter beginnen ihren Beruf als Quereinsteiger in einem Bestattungsinstitut. Als Bestattungshelfer werden sie von einem ausgebildeten Bestatter angelernt und erfahren nach und nach alle Tätigkeiten, die in einem Bestattungsinstitut ausgeübt werden. Mit den Jahren entwickeln sie sich dann zu einer guten Bestattungskraft und umgehen die sehr anspruchsvolle und zeitintensive Ausbildung zum geprüften Bestatter. Aus diesem Grund besitzen nur relativ wenige Bestatter die Bezeichnung „geprüfter Bestatter“. Eine fundierte und geprüfte Ausbildung ist jedoch immer von Vorteil, da sie alle wichtigen Inhalte vermittelt und mögliche Wissenslücken ausschließt. Eine fachgerechte Arbeitsweise ist somit viel besser zu verwirklichen.

Deshalb habe ich mich nach meiner über 15-jährigen Berufserfahrung dazu entschieden, die Ausbildung zur geprüften Bestatterin anzutreten. Im Jahr 2013 habe ich dann meine Prüfung zur „geprüften Bestatterin“ erfolgreich bei der Handwerkskammer Wiesbaden absolviert und leite seit 2014 das moderne Bestattungsinstitut in Felsberg.

qualifikation

Seitdem habe ich mich auf die würdevolle und harmonische Ausrichtung von Trauerfeiern spezialisiert und lege dabei sehr viel Wert auf eine individuelle und persönliche Gestaltung. Zusätzlich stehe ich Ihnen jederzeit gerne als einfühlsame Ansprechpartnerin zur Seite und berate Sie bei allen Fragen rund um die Bestattung. Auch nach einer Bestattung stehe ich ihnen als Ansprechpartnerin zur seelischen Unterstützung zur Verfügung.

Meine berufliche Ausbildung hat mich dazu inspiriert, einen Abschiedsraum in meinem Bestattungsinstitut zu gestalten, um den Angehörigen in einer angenehmen und würdevollen Atmosphäre einen Abschied zu ermöglichen.